13.05.2016
Mai: Kabarettabend mit Bernd Regenauer: „Mensch Nützel – bäggindaun“

In der Obermichelbacher Bürgerhalle gab es ein Wiedersehen mit dem fränkischen Urgestein Bernd Regenauer.

 

Nach jahrelangem Herumziehen als Reiseleiter ist Harald Nützel wieder im Staatsdienst angekommenen. In seinem Büro, einem ehemaligen Lagerraum im Ministerium, geht er  mit Unterstützung modernster Kommunikationstechniken (Computer, Skype, Smartphone, WLAN) seine neue Aufgabe an: Eine Werbekampagne zur Struktur- und Imageverbesserung unseres schönen Frankenlandes.

Dazu gehören auch Gewerbegebiete „so nah am Kuhstall gebaut, dass die Kühe durch den Laden auf die Wiese laufen müssen“. Auch die immerwährende Suche seines Chefs, des Herrn Söder, nach Frankens Mittelpunkt führt mal ins Klärwerk, mal ins Freudenhaus.

Grandios gespielt waren die Telefonate mit seinem Chef Söder, Herrn Stoiber, Bürgermeistern und hilfesuchenden Bürgern, die Nützels volle Gesprächskompetenz und seine unkonventionelle Art für Problemlösungen forderten: „Hier bayerisches Staatsministerium, Büro Harald Nützel. Wer kann ich für Sie sein?“

Mal nachdenklich und philosophisch, dann wieder impulsiv und temperamentvoll, lässt sich Nützel aber nicht aus seiner fränkischen Ruhe bringen, wenn es um Stromtrassen, Schützenvereine, Windkrafträder und Breitbandversorgung geht.

Die Zuschauer fanden es witzig, kurzweilig und amüsierten sich prächtig.

Verwöhnt wurden sie  zusätzlich mit feinen Köstlichkeiten für den Gaumen. Besonders dem Kabarett-Teller konnten viele nicht widerstehen. Dazu einen Aperol Spritz, ein Glas Frankenwein oder ein frisches Bier rundeten den gelungenen Abend ab und bestätigten Nützels Frankenbild:

„So lang es in Franken so is’, wie’s is, is’ immer noch besser, als wie’s sein könnt“.