Bildstrecke

15.10.2019
Weinwanderung der Freien Wähler Obermichelbach

Die diesjährige Weinwanderung der Freien Wähler Obermichelbach führte auf einer Traumroute durch die „Mainschleife“ von Escherndorf nach Volkach

Die Mainschleife ist das Weinanbaugebiet zwischen Volkach und Escherndorf mit seiner weltberühmten Traumlage Escherndorfer Lump.

Bei fast sommerlichen Temperaturen fuhren am Samstag, den 12. Oktober achtzehn Wein- und Wanderbegeisterte mit dem Regionalexpress von Siegelsdorf nach Kitzingen. Mit von der Partie waren unser Bürgermeister Herbert Jäger und unsere Bürgermeisterkandidatin  Ulla Schwarte. Vor dem Bahnhof in Kitzingen wartete ein Bus vom Mainschleifen-Express, der uns ins Winzerstädtchen Nordheim brachte. Was für ein Luxus: wir hatten den Bus für uns alleine! Nach einem kurzen Spaziergang durch das Städtchen setzten wir  mit der  Mainfähre (eine ganz seltene Konstruktion, da sie an zwei Stahlhochseilen geführt wird)  über nach Escherndorf.

In der örtlichen Vinothek kauften wir einige Flaschen Escherndorfer Weines und machten uns dann auf zur Lourdes-Kapelle an der Escherndorfer Steige mit ihrer Mariengrotte und dem berühmten Glockenspiel. Ausgerechnet an diesem Tag fiel es aus; vielleicht weil die Uhr immer fünf vor zwölf zeigte. Auf einem kurzen, aber steilen Fußpfad erreichten wir unser erstes Tagesziel: eine tolle Aussichtsplattform mitten im Escherndorfer Lump. Die Aussicht war phänomenal und entschädigte für den steilen Aufstieg.

Der Escherndorfer Lump ist eine der heißesten Weinlagen Frankens und schon Goethe rühmte die „Egalität“ des Weines und bestellte damals ein „Zweieimerfaß von besagtem Escherndorfer 1798er Wein“. Gerdi Jäger erklärte uns die Bedeutung von „Lump“: die Flurstücke waren früher so zerrissen wie ein „Lumpen“.

Wir ließen uns wie Goethe anno 1798 den süffigen Silvaner, Kerner und Rotling mit Brezen, Stadtwurst, Salami und Käse schmecken und schwärmten dabei von dem einmaligen Ausblick über die herbstlichen Weinberge und den Main. Ein großes, liebevoll eingerichtetes Weinfass rundete die romantische Deko ab.

Gestärkt wanderten wir auf meist geteerten Spazierwegen zum Kaffeetrinken auf die Vogelsburg,  von deren Terrasse sich der wohl spektakulärste Ausblick über die Weininsel und die Mainschleife bietet.

Durch den Wingert ging es dann ganz entspannt auf dem Panoramaweg über Astheim nach Volkach, dem Ziel unserer Traumrunde. Nach einem Spaziergang durch das Städtchen und einem Gläschen Wein auf dem malerischen  Marktplatz vor dem Rathaus, ließen wir im Hinterhöfle, einem romantischen Weingärtla mit mediterranem Flair, den Tag bei einem typischen Winzergericht und Frankenwein ausklingen.

Einige Schoppen später brachte uns der Mainschleifen-Express wieder nach Kitzingen und wir fuhren von dort gut gelaunt und entspannt mit dem Zug zurück nach Siegelsdorf.

Wir haben bei herrlichem Herbstwetter einen wunderschönen Tag mit Freunden in einer der malerischsten Landschaften unserer fränkischen Heimat genossen.

Der liebe Gott hat es gut mit uns gemeint, als er dieses herrliche Fleckchen Erde erschaffen hat.

Dieser Gedanke begleitete uns durch den gesamten Tag, an den wir uns noch lange erinnern werden.