Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


 

Nächster Treff:

Mi. 20. März, 20 Uhr

im Gasthaus am Michelbach.


Seiteninhalt

2018 Aktionen und Veranstaltungen


„Gutes Wetter ist bestellt!“

So lud Bürgermeister Herbert Jäger alle Bürger der Gemeinde ein, sich nach Weihnachten ein wenig die Füße zu vertreten, um den neu sanierten Feld- und Waldweg nach Herzogenaurach kennenzulernen.  Der reizvolle Weg  über Wiesen, durch den Burgwald und vorbei an einem kleinen Weiher, ist der langersehnte Radweg zwischen Obermichelbach und Herzogenaurach.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich dann am Nachmittag des 28. Dezember 2018 ca. 40 Wanderer, vier Kinder und zwei Hunde auf dem Dorfplatz vor der Kirche zum alljährlichen nachweihnachtlichen Winterspaziergang der Freien Wähler.

Bürgermeister Herbert Jäger begrüßte alle Spaziergänger recht herzlich und stimmte mit einem passenden Gedicht auf den Jahreswechsel ein.

Ein neues Jahr fängt wieder an,
wie fröhlich bin ich heute.
Drum wünsch ich was ich wünschen kann,
Gesundheit, Glück und Freude.

Zuerst führte unser Weg über den Obermichelbacher Friedhof zu der fast fertig errichteten Gedenkstätte für Sternenkinder. Herbert Jäger erläuterte die Bedeutung dieses Orts der Besinnung für vor, während oder bald nach der Geburt gestorbene Kinder. Im Mittelpunkt steht ein kunstvoll gestalteter Gedenkstein mit folgendem Spruch:

Wenn du bei Nacht in den Himmel schaust,
wird es dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne.

Auf dem neuen, gut ausgebauten Radweg ging es dann bei herrlichem Sonnenschein zu einer kleinen Lichtung im Burgwald neben einem Weiher an der Grenze zu Herzogenaurach.

Dort wärmten sich die Wanderer bei Temperaturen um die Null Grad von innen mit heißem Glühwein, Kinderpunsch oder einem Schnäpsle, und genossen dabei selbstgebackene Plätzchen, Lebkuchen oder Stollen.

Nach einer ausgedehnten Pause und angenehmen Gesprächen ging es auf einem anderen, recht holprigen Waldweg durch den Burgwald wieder zurück nach Obermichelbach, vorbei an der Christbaumplantage der Philipps. Die tiefstehende Sonne zauberte dabei eine besonders romantische Stimmung.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer!


Die Weinwanderung der Freien Wähler Obermichelbach führte dieses Mal über die „Weininsel“.

Die Weininsel ist ein Weinanbaugebiet, das von der Mainschleife bei Volkach eingeschlossen wird. Zur Weininsel gehören die Gemeinden Volkach, Sommerach, Nordheim und Escherndorf. Die dazugehörigen Weinlagen muss jeder echte Franke kennen: Ratsherr, Katzenkopf, Vögelein und Lump.

Bei fast sommerlichen Temperaturen fuhren am Samstag, den 13. Oktober achtzehn Wein- und Wanderbegeisterte mit dem Regionalexpress von Siegelsdorf nach Kitzingen. Dort stiegen wir um in den Mainschleifen-Express ins Winzerstädtchen Sommerach. Damit unterwegs niemand verdurstete, kauften wir bei einem Spaziergang durch Sommerach in der Vinothek ein paar Flaschen süffigen Frankenwein und wanderten hinauf zum Katzenkopf.

Bald erreichten wir den Aussichtsturm hoch über Sommerach. Hier ließen wir uns Silvaner, Müller-Thurgau, Brezen, Wurst und Käse schmecken und genossen dabei den herrlichen Blick über die sonnenbeschienenen Weinberge. Gestärkt wanderten wir auf fast ebenen und geteerten Spazierwegen zum Panoramahügel auf dem Kreuzberg und wurden mit einem traumhaften 360° Rundumblick verwöhnt. Der Blick wanderte über herbstliche Weinberge, die Mainschleife, die Vogelsburg, die Gaibacher Konstitutionssäule (errichtet 1828 zum Gedenken an die bayerische Verfassung von 1818), die Kapelle Maria im Weingarten, Münster Schwarzach und die idyllischen Weinorte. Richtig stimmungsvoll wurde es, als Gerdi Jäger das Frankenlied anstimmte und alle mitsangen. Sogar die „außerwärtigen“ Wanderer lauschten andachtsvoll unserem Loblied auf das schöne Frankenland.

Durch den herbstlich gefärbten Wingert ging`s dann entspannt hinunter nach Nordheim. Dort mundete uns in der modernen Vinothek vom Weingut Glaser Kaffee, Kuchen, Wein und mehr (z.B. Schwiegermutter-Torte). Bequeme Winzerwege führten einen Teil der Wanderer zurück nach Sommerach. Knie-, Hüft- und Fußkranke bewältigten die Strecke völlig stressfrei und bequem mit einem Bus, der nur für uns fuhr. Nach einem nochmaligen Abstecher in die Vinothek kehrten wir zum Abendessen im historischen „Gasthof zum Schwan“ ein. Zu einem „Absacker“ schauten wir noch beim Winzer Volkmar Zang vorbei, der uns ganz unkompliziert ein paar Flaschen seines süffigen Hausweines und einen Karton Gläser auf den Tisch stellte.

Später brachte uns der Mainschleifen-Express wieder nach Kitzingen und zurück ging es mit dem Zug beschwingt nach Siegelsdorf. Ein besonders „kitzeliges“ Erlebnis hatte dabei Herbert Jäger: Zu seinen Füßen lag eine englische Bulldogge, die ihm während der ganzen Fahrt seine strammen Wadeln abschleckte. O-Ton Herbert: „Des wor fei schee“.

Und das galt nach Meinung aller für den ganzen Tag: „Des wor fei schee“.


25 Jahre Six Pack – und kein bisschen leise!

Am Freitagabend, den 8. Juni, begrüßte Herbert Jäger bei fast tropischen Temperaturen in der Obermichelbacher Bürgerhalle die „Boy-Group“ Six Pack und mit einem Augenzwinkern,  die auffallend vielen hübschen Frauen und Mädchen. Sie kamen zum Teil von weither, um ihre sechs „Six Packs“, inzwischen gereift im besten Mannesalter, zu sehen und vor allem zu hören.

In ihrer Jubiläums-Show „Tschingdarassabum“ begeisterten die sechs begnadeten Sänger das Publikum mit einem Rückblick auf die Highlights aus einem Vierteljahrhundert A-Cappella-Gesang vom Feinsten.

Mit „Schickeria“ von der Spider Murphy Gang, über „Sugar Baby“, bis hin zu Edith Piaf mit ihrem legendären Song „Non, je ne regrette rien“ , oder „Habanera“ aus Carmen,  Joe Dassins  „Aux Champs-Elysées“, einem  Abba Medley, und vielen weiteren unvergesslichen Songs, zeigten die sechs Künstler was stimmlich in ihnen steckt und spannten einen weiten musikalischen Bogen.

Für viele war es unglaublich, wie man ohne Instrumente, nur mit der Stimme, so eine Klangfülle erzeugen kann.

Zusätzliche Wortspielereien auf französisch, fränkisch und sächsisch, gepaart mit Klamauk und Komik brachten das Publikum zum Lachen, Klatschen und Mitsingen.

Frenetischer Applaus am Ende der Vorstellung belohnte die Künstler und zeigte die Begeisterung der Besucher.

Verwöhnt wurden die Zuschauer und die Musiker mit vielfältig belegten bunten Schnittchen und Brezen, sowie verschiedenen gut gekühlten Getränken aller Art. Besonders genossen die Gäste den Spezial-Aperol ohne Soda, mit viel Eis,  jeder frisch gemixt von unserer Önologin Ulla Schwarte.

Kommentar einer  Zuschauerin: „Ich bedauere Jeden, der nicht dabei war!“

Gruß eines Künstlers: „Danke Euch für diesen wunderbaren Abend und die herzliche Atmosphäre. Wir haben uns in Obermichelbach sehr wohl gefühlt.“

Vielen Dank an alle Beteiligten vor, auf und hinter der Bühne für diesen unvergesslichen Abend !!!!

 

Für alle die leider nicht kommen konnten, hier ein paar Video-Clips:


v. links: F. Hartstock, M. Schmidt, H. Jäger

Schon zum 36. Mal luden die Freien Wähler Obermichelbach am ersten Freitag im März zu ihrem traditionellen Schafkopfturnier ein. Trotz frostiger Temperaturen kamen 24 Teilnehmer aus Obermichelbach und der Region und kartelten zweimal 30 Partien.

Kein Teilnehmer ging ohne einen Preis nach Hause. Den ersten Preis (100 Euro) gewann Franz Hartstock (585 Punkte), der zweite Sieger Herbert Jäger (550 Punkte) nahm ein Digitalradio mit, und der dritte Sieger Manfred Schmidt (530 Punkte) entschied sich für 50 Euro in bar. Darüber hinaus gab es einen Geschenkekorb, „Steigla“ mit frischem Gemüse, Schinken und Wurstwaren, alkoholische Getränke und diverse Gutscheine. Den Ring Stadtwurst für den vorletzten Platz erhielt die einzige weibliche Teilnehmerin Edeltraud Ritzke, mit immerhin 295 Punkten

Erster Vorsitzender Herbert Jäger bedankte sich bei den Spendern der Geld- und Sachpreise, für den guten Besuch und die ausnahmslos fairen Spiele. Alle Teilnehmer hatten ihren Spaß und wollen beim nächsten Mal sicher wieder dabei sein. Der Termin steht schon fest: 1. März 2019, 20 Uhr, Gasthaus am Michelbach.


In der Jahreshauptversammlung am 28. Februar 2018 fand eine Neuwahl der Vorstandschaft und der Kassenprüfer statt.

Die bisherigen Mitglieder der Vorstandschaft  wurden bestätigt. Die Position der Ortssprecher wurde nicht neu besetzt. Gewählt wurden:

1. Vorsitzender:      Herbert Jäger

2. Vorsitzender:      Wolfgang Tiefel

Kassier:                 Roland Leistner

Schriftführerin:       Renate Junge

Vergnügungswarte:  Margit Leistner, Heinz Philipp

Kassenprüferinnen:  Gabi Beetz, Gaby Pronath