Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


 

Nächster Treff:

Mi. 17. Okt., 20 Uhr

im Gasthaus am Michelbach.


Seiteninhalt

2017 Aktionen und Veranstaltungen


Und schon wieder ist ein ereignisreiches Jahr vorbei, ein stimmungsvolles Weihnachtsfest liegt hinter uns und die Freien Wähler Obermichelbach laden zum gemütlichen, nachweihnachtlichen Spaziergang rund um Ober-, Untermichelbach und Rothenberg ein.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich 30 gutgelaunte Wanderer auf dem Dorfplatz. Unser Bürgermeister Herbert Jäger begrüßte die Wanderer mit freundlichen Worten und einem nachdenklichen Gedicht.

Der Spaziergang führte auf dem Fuß- und Radweg nach Rothenberg zum Anwesen von Leni und Loni Schilmeier. Mit Glühwein, Kinderpunsch, diversen Schnäpsen, Stollen und Plätzchen  (Vanillekipferl von Leni - ein Traum!) konnten sich die Teilnehmer stärken, bevor es über einen befestigten Feldweg nach Untermichelbach ging.

Bei untergehender Sonne zeigte sich der Mond malerisch am Himmel. Die Strecke von Unter- nach Obermichelbach war bei interessanten Gesprächen schnell bewältigt und man verabschiedete sich mit einem launigen „Guten Rutsch! Und bis zum nächsten Jahr!“

 

Rezept für Lenis Vanillekipferl

280 g Mehl, 210 g Butter, 110 g gem. Haselnüsse und 70 g Zucker

zu einem glatten Teig verkneten und daraus eine Rolle formen. Diese in Folie gewickelt eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag kleine Scheiben abschneiden, rollen, zu Kipferln formen und auf ein ausgelegtes Backblech legen.

Bei 180° im Backofen ca. 15-20 Minuten backen und anschließend dick mit einer Mischung aus Puder- und Vanillezucker bestreuen.

Die Menge reicht für 2 Bleche.


Am Freitag, den 18. August erkundeten 14 Kinder mit dem Förster Raymund Filmer und seinem Hund Jogi den Pfarrwald bei Obermichelbach. Am Weiher am Ende der Burgstallstraße ging`s los.

Schöllkraut, das gegen Warzen hilft, Brennnesseln, über die man mit dem Fingern streichen kann, ohne sich zu brennen, Espenlaub, das im Wind „zittert“, ein kleines grünes Laubfröschle und, und, und … Herr Filmer zog seine jugendlichen Zuhörer schon nach kurzer Zeit mit interessanten Informationen in seinen Bann.

Ameisen haben die Augen oben auf dem Kopf, damit sie nach oben gut sehen können. Das probierten wir aus! Mit Spiegeln, die wir über dem Nasenrücken hielten, sahen wir nur noch die Baumwipfel über uns. Wir bildeten eine Ameisenstraße, die von Herrn Filmer angeführt wurde. Das war ein ganz neues „Walderlebnis“.

Auf einem wunderschönen Picknickplatz im Wald machten wir eine Vesperpause, denn Waldluft macht hungrig und durstig.

Mit lustigen Spielen, Lauschen mit verbundenen Augen, Balancieren über liegende Baumstämme, Wiedererkennen von vorher blind ertasteten Bäumen, Aufspüren von Borkenkäfern, ging die Zeit wie im Fluge vorbei.

Mit „Daumen hoch“ beurteilten am Ende der Veranstaltung alle Teilnehmer dieses tolle Walderlebnis.

„Ach ja, das Schöllkraut!“ Schnell holten einige Kinder noch ein paar Stiele für zu Hause, denn es hilft gegen …?

Unser besonderer Dank geht an Herrn Filmer, der uns mit seiner Begeisterung für „seinen Wald“ schnell ansteckte und für uns die Geheimnisse des Waldes erlebbar machte.













Je später der Abend .... unsere MdL Gabi Schmidt!

Am Freitag, 5. Mai, begeisterten „The Wonderfrolleins“ in der fast ausverkauften Obermichelbacher Bürgerhalle mit ihrer Musik ca. zweihundert  Musik-und Tanzfans. Mit Witz, Charme und Temperament fegten "The Wonderfrolleins" durchs deutsche Wirtschaftswunder der 50er und frühen 60er Jahre und rissen schon nach wenigen Takten das Publikum mit.

Nicht nur bei „Wenn die Sonne bei Capri im Meer versinkt“  wurde mitgesungen und getanzt. Auch von Schlagern wie „Heißer Sand“, „Liebeskummer lohnt sich nicht“  oder „ Ich will nen Cowboy als Mann“ ließ sich das Publikum von der fröhlich- ausgelassenen Stimmung der bezaubernden drei Sängerinnen in ihren schwingenden Petticoatkleidern einfach mitreißen. Manch einer schwelgte mit geschlossenen Augen in Jugenderinnerungen oder gedachte einer längst vergangenen Liebe.

Die Partystimmung erreichte bei  „Rock around the clock“ vom legendären  Bill Haley oder „Let’s twist again“ von Chubby Checker ihren Höhepunkt.  Fast keinen hielt es mehr auf seinem Stuhl und alle zeigten, ob jung oder alt, wie gelenkig,  manche schon fast artistisch, sie noch über die Tanzfläche rocken und twisten konnten. Party-Stimmung pur in der Obermichelbacher Bürgerhalle!

Für Begeisterung sorgte eine  Gruppe junger Leute aus Nürnberg, die mit einem Oldtimer, Marke Plymouth,  vorfuhr und mit ihrer stilgerechten Kleidung beeindruckten. Auch andere Gäste hatten sich Gedanken gemacht, was man damals in der 50ern und 60ern trug. So erschienen einige Damen in wunderschönen Petticoatkleidern und bereicherten mit ihrem liebevollen Outfit  den Abend.

Stärken konnten sich die Junggebliebenen mit liebevoll garnierten bunten Schnittchen, süffiger Ananasbowle („Allmächd, des hammer frühers a allerwal drunkn!“), Aperol Spritz  und anderen alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken.

„So schön, schön war die Zeit“ mit den alten Schlagern und so schön war auch der Abend, den so schnell keiner vergessen wird.


März: Preis-Schafkopf in Obermichelbach

Herbert Jäger gratuliert Herrn Weigel (1. Platz), Herr Vogel (rechts, 2. Platz), Herr Kutzberger (links, 3. Platz)

Bei ihrem 35. Schafkopfturnier konnten die Freien Wähler Obermichelbach 36 Teilnehmer aus der Region begrüßen. In zweimal 30 Spielen zeigte ein jeder seine spielerischen Qualitäten und hoffte bei jedem neuen Spiel, dass die Glücksfee ihm die richtigen Trümpfe zuspielte.

Die hatte dann  der Obermichelbacher Gerhard Weigel: Mit überragenden 935 Punkten gewann er  mit großem Abstand und freute sich über seinen Preis von 100 Euro in bar (Spende der FW-Gemeinderäte).

Aber ohne einen Preis ging keiner nach Hause: Zwischen einem Flachbild-Fernsehgerät (Spender Fa. Reitzammer), über Geschenkekorb (Spender Rewe-Markt Kassel), fränkische Wurstwaren und Gemüsekörbe von knoblauchsländer Bauern, bis hin zu verschiedensten Getränken und diversen Gutscheinen konnten die Spieler frei auswählen. So gesehen gab es nur Gewinner.

Erster Vorsitzender Herbert Jäger bedankte sich bei den Spendern der Geld- und Sachpreise, für den guten Besuch und die ausnahmslos fairen Spiele. Alle Teilnehmer hatten ihren Spaß und wollen beim nächsten Mal sicher wieder dabei sein. Der Termin steht schon fest: Freitag, 2. März 2018, 20 Uhr, Gasthaus am Michelbach.